Herzlich willkommen bei der 7. ältesten Feuerwehr Bayerns.

Führungsdienstgrade bildeten sich 2 Tage lang fort

22.05.15 (Ausbildung)

Insgesamt 10 Führungsdienstgrade der Feuerwehren aus Günzburg, Krumbach, Leipheim und Obervellach aus Kärnten bilden sich 2 Tage lang zum Thema “Technische Rettung aus PKW” fort. Unter der Leitung der Ausbilder Albert Kreutmayr (Berufsfeuerwehr Augsburg) und Ludwig Fuchs (Berufsfeuerwehr Nürnberg) wurden die Teilnehmer umfassend geschult. Unter anderem wurden in der Theorie die Themen Sicherung, Innerer Retter, Golden Hour of Shock, neue Fahrzeugtechnologien, alternative Antriebe sowie alternative Rettungstechniken behandelt. Auch mußten die Teilnehmer einen Vortrag zu einem Thema das ausgelost wurde ausarbeiten und am nächsten Tag vortragen. Optimale Bedingungen bot hier der Campus der Günzburger Steigtechnik, den die Gruppe kostenlos vom Firmenchef Ferdinand Munk zur Verfügung gestellt worden war. Im praktischen Teil wurden insgesamt 6 Fahrzeuge zerlegt. Hier wurden die möglichen Szenarien PKW auf den Rädern, PKW auf dem Dach und PKW in Seitenlage realitätsnah dargestellt. Als Übungsgelände diente der Hof der Fa. Hölldobler aus Leipheim, die auch die Fahrzeuge präparierte und kostenlos zur Verfügung stellte. Die Teilnehmer kamen bei der praktischen Ausbildung ganz schön ins Schwitzen, bauten die Ausbilder die eine oder andere Schwierigkeit in das Szenario mit ein. Am Ende war sich die Gruppe einig: Wir haben Gelernte aufgefrischt und einige neue Dinge dazugelernt. Jetzt liegt es an uns diese Wissen weiterzugeben.

Fortbildung3Fortbildung2Fortbildung1

Keine Kommentare »

Langjährigen Schiedsrichter verabschiedet

22.05.15 (Allgemein)

Kürzlich wurde Reinhold Hobor als Schiedsrichter verabschiedet. Herr Hobor (Zweiter von links) war über 40 Jahre aktiver Feuerwehrmann und war über 25 Jahre als Schiedsrichter eingesetzt. Er hat in seiner Laufbahn unzählige Löschgruppen und Gruppen im Hilfeleistungseinsatz abgenommen. Alle Inspektionen der FF Günzburg hat er maßgeblich mit vorbereitet, ein Urgestein im Feuerwehrwesen im Landkreis Günzburg. Daher liessen es sich die Schiedsrichter nicht nehmen ihn gebührend in den “Unruhestand” zu verabschieden. Kreisbrandinspektor Albert Müller lobte Herrn Hobor, vielen nur bekannt unter dem Namen “Schnauzel”, für sein außerordentlcihes Engagement über Jahrzehnte hinweg. “Ich schätze Dich wegen Deines enormen Fachwissens und Deiner sympatischen Art”, so Müller. Feuerwehrreferent Ferdinand Munk konnte dem nur zustimmen mit den Worten “Schnauzel du bist aufgrund deiner Erfahrung und deiner Art so beliebt”. Sichtlich gerührt nahm er die Glückwünsche, den tosenden Applaus seiner letzten Abnahme, eine Löschgruppe der FF Deffingen, sowie die Erinnerungsgeschenk entgegen.

Auf dem Bild von links nach rechts: Feuerwehrreferent Ferdinand Munk, OBM Reinhold Hobor, BM Peter Demharter, KBM Ralf Maier,KBM Ewald Beuter

Schiedsrichter

Keine Kommentare »

Löschgruppe der FF Günzburg erfolgreich

22.05.15 (Ausbildung)

Gestern hat eine Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg die Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt.
Die 9 Floriansjünger mussten zunächst Knoten und Stiche vorführen, anschließend verschiedene Ausrüstungsgegenstände im Fahrzeug bei geschlossenem Rolladen zeigen. Dann folgte der schulmäßige Aufbau eines Löschangriffs mit mehreren Strahlrohren. Auch die ordnungsgemäße Verkehrsabsicherung gehörte zu den Aufgaben. Zum Schluss musste eine Saugleitung auf Zeit gekuppelt werden, ehe noch die Pumpe auf Ihre Leistungsfähigkeit durch die Schiedsrichter getestet wurde. “Alle Aufgaben wurden super gelöst, besser kann man es nicht machen” so die Schiedsrichter KBM Ewald Beuter, Peter Demharter sowie Klaus Keppeler. Freudestrahlend konnten die Teilnehmer die Abzeichen in den Stufen Bronze bis Gold entgegennehmen. Stadtbrandinspektor Christian Eisele zeigte sich beeindruckt von der tollen Leistung und beglückwünschte die Teilnehmer.
Auf dem Bild von links nach rechts: Peter Demharter, Ayhan Acikgöz, Martin Storch, Axel Leix, Michael Mayer, Christoph Stammer, Dominik Kautter, Max Snukat, Florian Propp, Thomas Snukat, Ewald Beuter sowie Klaus Keppeler.Löschgruppe

Keine Kommentare »