Feuerwehr Günzburg: 6 Einsätze binnen 18 Stunden

Die Freiwillige Günzburg musste seit dem 10.06.2021, um 13.10 Uhr bis zum Morgen des heutigen 11.06.2021 zu insgesamt 6 Einsätzen ausrücken.

Um 13.10 Uhr wurden die Helfer in die Oberstadt zu einer Wohnungsöffnung alarmiert. Glücklicherweise stellte es sich heraus, dass die Dame den Hausnotruf versehentlich ausgelöst hatte. Somit konnten die Kräfte wieder die Rückfahrt antreten.

Um 15.36 Uhr der nächste Einsatz: Nach einem internistischen Notfall musste in Reisensburg eine Person mittels Drehleiter gerettet werden. Diese wurde am Anschluss dem Rettungsdienst übergeben und der Einsatz damit erfolgreich beendet.

Um 20.36 Uhr rückte der Einsatzführunsgdienst zusammen mit der Feuerwehr Riedhausen auf die Staatsstraße 1168, zwischen Günzburg und Riedhausen aus. Dort war ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und hatte sich im Feld überschlagen, der Fahrzeuglenker war nicht auffindbar. Somit war seitens der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Um 21.32 Uhr der nächste Alarm in das Postfrachtzentrum nach Deffingen zusammen mit der Feuerwehr Deffingen. €žGasgeruch aus einer Wechselbrücke“ lautete dort die Einsatzmeldung. Der Container wurde unter schwerem Atemschutz kontrolliert und Messungen durchgeführt. Schließlich fanden die Helfer die Ursache: Ein Päckchen aus China hatte Lebensmittel als Inhalt, die den penetranten Geruch abgaben.

Um 23.20 Uhr rückte die Feuerwehr Günzburg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Max-Planck-Straße aus. Die Ursache war schnell gefunden: Ein technischer Defekt an der Sprinkleranlage hatte den Alarm ausgelöst. Damit war kein eingreifen der Feuerwehr notwendig.

Der vorerst letzte Alarm war dann heute um 07.29 Uhr: Wieder hatte eine Brandmeldeanlage im Industriegebiet, welche aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst hatte.

Glücklicherweise handelte es sich also bei allen Einsätzen nicht um Schlimmeres.

Quelle: www.bsaktuell.de / Foto: Feuerwehr Günzburg