Technische Rettung: 15 Kräfte der Feuerwehren Günzburg und Dillingen bildeten sich fort

Ein eintägiges Seminar €žTechnische Rettung aus PKW“ absolvierten Kameraden der Feuerwehre Günzburg gemeinsam mit der Feuerwehr Dillingen.

In der Theorie wurden unter anderem die Themen Standardeinsatzregeln, Leiter der technischen Rettung, der innere Retter, alternative Antriebe, neue Fahrzeugtechnologien, die Golden hour of Shock, sowie alternative Rettungstechniken unterrichtet. Standbrandinspektor Christian Eisele hatte hierzu drei Ausbilder der Berufsfeuerwehr aus Nürnberg und Augsburg gewinnen können.

Anschließend gings in die Praxis, in der die Teilnehmer die theoretisch gewonnen Kenntnisse sogleich in die Praxis umsetzen konnten.  Hierbei konnten die Teilnehmer auch ein sogenanntes Vorserienfahrzeug zerlegen, in der alle erdenklichen Sicherheitssysteme eingebaut waren. Hier kamen die hydraulischen Rettungsgeräte schnell an ihre Grenzen. Es galt immer einen €žPlan B“ zu entwickeln. Verschiedene, sehr realistisch dargestellte Einsatzszenarien, wie PKW auf der Seite, oder PKW auf der Leitplanke, rundeten das Programm ab. Insgesamt wurden 5 verschiedene sehr schweißtreibende Übungen durchgeführt.

Großen Wert wurde auf die Kommunikation von Rettungsdienst und Feuerwehr gelegt, da schnell klar wurde, dass €žgehört“ nicht automatisch auch €žverstanden“ heißt.

Alle 15 Teilnehmer durften am Ende das Zertifikat entgegennehmen.

Quelle: www.bsaktuell.de / Foto: Feuerwehr Günzburg