Trockner in Keller fängt Feuer

Großeinsatz für die Feuerwehren in Leipheim: Dort brannt der Wäschetrockner im Keller eines Doppelhauses. 

  Etwa 20000 Euro sind nach Angaben der Polizei bei einem Brand in Leipheim entstanden.

Ein Wäschetrockner hat am Samstagnachmittag in einer Doppelhaushälfte am Leipheimer Schlosshaldenring gebrannt. Die Feuerwehren aus Leipheim, Günzburg und Riedheim und die Weißinger Löschgruppe rückten mit etwa 50 Helfern an.

Der Grund für den Großeinsatz: Bei der Alarmierung hatte es zunächst geheißen, dass ein Mensch im Inneren des Hauses in Gefahr sei. Ein Nachbar hatte gegen 16.40 Uhr entdeckt, dass es im Keller der Doppelhaushälfte brannte. Er verständigte die Feuerwehr. Wie der Leipheimer Kommandant Hans Winkler auf Anfrage erläuterte, war offensichtlich die Hauswasseranlage defekt. Wasser spritzte aus einem Schlauch auf den laufenden Trockner, der schließlich Feuer fing. Die Feuerwehrleute mussten sich einen Zugang zur Doppelhaushälfte verschaffen, weil die Hausbesitzer nicht da waren. `Wir hatten das Feuer schnell unter Kontrolle`, sagt Winkler. Der Keller stand etwa zehn Zentimeter unter Wasser, berichtet der Kommandant.

Die Feuerwehr saugte das Wasser ab und belüftete die Doppelhaushälfte. Durch den Brand wurde die Installation im Keller beschädigt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 20000 Euro. (bv)

 

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 16.12.2012 – 14:29 Uhr