Spritztour kommt zwei junge Männer teuer

Günzburg (kai) – Das wird eine teuere Spritztour. Zwei junge Männer haben am Freitagabend gegen 21.30 Uhr auf der Bundesstraße B 16 in Höhe des Lutzenberger Sees einen Unfall gebaut – in einem entwendeten, nicht zugelassenen Auto mit gefälschtem Kennzeichen.

Das Auto wurde abwechselnd von den beiden jungen Männern gefahren, obwohl sie keinen Führerschein haben. Nach dem Unfall machte das Duo auch noch falsche Angaben, was ein Großaufgebot von Rettungskräften auf den Plan rief.

Nach Angaben der Polizei ist einer der beiden Männer in einem Autohaus im nördlichen Landkreis beschäftigt. Wohl schon am Donnerstag hatte er dort ein nicht zugelassenes Auto und den passenden Schlüssel entwendet, um am Feiertag eine Spritztour mit einem Kumpel zu machen. An den Wagen wurden zu diesem Zweck Kennzeichen montiert, die ebenfalls in dem Autohaus entwendet worden waren.

Auf dem Rückweg von Gundelfingen Richtung Günzburg verlor der Fahrer am Freitagabend gegen 21.30 Uhr kurz vor der Abzweigung zum Lutzenberger See die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend überschlug sich das Auto und blieb nach etwa 90 Metern in einem Schilfgebüsch auf dem Dach liegen.

Am Unfallort war nicht nur die Polizei mit einem starken Aufgebot vertreten, auch die Günzburger Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen und insgesamt 37 Mann aus. Das Rote Kreuz war mit dem Einsatzleiter des Rettungsdienstes, dem Notarzt und den Besatzungen von vier Fahrzeugen vor Ort.

Da die beiden verunglückten, nur leicht verletzten Männer zunächst angaben, der Wagen sei von einem „unbekannten Dritten“, der sie als Anhalter mitgenommen habe, gesteuert worden, wurden Rettungshundestaffeln des Roten Kreuzes und ein Hubschrauber angefordert, um in dem unwegsamen Gelände nach dem möglicherweise verletzten Unbekannten zu suchen.

Der Einsatz der Hundestaffeln und des Hubschraubers konnte aber noch rechtzeitig abgeblasen werden, nachdem die beiden Männer zugegeben hatten, den „unbekannten Dritten“ nur erfunden zu haben.

An dem entwendeten Fahrzeug entstand nach Angaben der Polizei Totalschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro. Die beiden Männer wurden mit leichten Verletzungen ins Günzburger Kreiskrankenhaus gebracht. Wegen des Unfalls musste die B 16 bis Mitternacht komplett gesperrt werden.

Bei einem Folgeunfall wurden zwei Personen leicht verletzt. Ein Autofahrer hatte an der Polizeiabsperrung auf der Bundesstraße Richtung Günzburg bei der Abzweigung zum Luftlandeplatz angehalten. Der Fahrer eines Kleintransporters bemerkte das zu spät und fuhr auf den Pkw auf.

Quelle: www.guenzburger-zeitung.de

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.