Großeinsatz für die Feuerwehr Günzburg und Burgau

A8: 60 Kilometer Stau nach Lkw-Unfall

(epo). Ein Lastwagen ist auf der A8 zwischen Zusmarshausen und Burgau in die Mittelleitplanke geprallt. Die Autobahn war sechs Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Auf 350000 Euro schätzt die Autobahnpolizei Günzburg den Gesamtschaden. Am frühen Abend konnte wieder jeweils eine Spur in Richtung München und Stuttgart befahren werden, die endgültige Reparaturen dauerte noch mehrere Stunden.

Ein 34-Jähriger hatte gegen 13 Uhr die Gewalt über seinen Lastwagen verloren und die Mittelleitplanke auf der A8 zwischen Zusmarshausen und Burgau durchbrochen, so Jürgen Schweizer von der Autobahnpolizei Günzburg. Am frühen Abend staute sich der Verkehr auf der A8 in Richtung München und Stuttgart jeweils auf 30 Kilometern.

Der Lastwagenfahrer aus Aalen war mit 24 Tonnen Speiseöl in Richtung Stuttgart unterwegs. Nachdem er von der rechten Fahrbahn abgekommen war, versuchte der Fahrer gegenzulenken. Dabei brach der Lastwagen aus, kippte auf die Seite und schob sich in die Mittelleitplanke. Quer auf der Autobahn blieb er liegen. Der Mann am Steuer wurde dabei leicht verletzt. Er musste ins Krankenhaus. Die Polizei schließ Übermüdung und Alkoholeinfluss als Grund für den Unfall aus. Vermutlich sei der Fahrer unachtsam gewesen, sagte Erhard Krazel von der Autobahnpolizei Günzburg. Obwohl der Lastwagen fast die gesamte Fahrbahn blockierte, kollidierte keiner der entgegen kommenden Autofahrer mit dem Lastzug. Nur ein Fahrer wurde leicht verletzt als er umherfliegenden Teilen des Lastwagens auswich.

Die Hälfte der Ladung lief bei dem Unfall aus. Außerdem wurde der Tank beschädigt und 100 bis 150 Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn, berichtete Jürgen Schweizer von der Autobahnpolizei Günzburg. Stundenlang bargen die Freiwilligen Feuerwehren aus Günzburg und Burgau den Lastwagen. Die Einsatzkräfte saugten den Speiseessig, der aus zehnprozentiger Essigsäure besteht, von der Fahrbahn ab. Die Reste, die im Boden versickerten, seien ungefährlich für Umwelt und Gesundheit, sagte Erhard Krazel von der Autobahnpolizei Günzburg. Gegen 19 Uhr hob die Polizei die Vollsperrung auf, der Verkehr konnte jeweils auf einer Spur wieder laufen.

Aus der Günzburger Zeitung vom 4. Juli 2007