Sauwetter im August: Stromausfall in Günzburg

Ein kurzes, heftiges Unwetter mit Starkregen, Blitz und Donner hat gestern Nachmittag in Teilen Günzburgs für einen rund 15-minütigen Stromausfall gesorgt, nachdem ein Ast auf eine Stromleitung gefallen war. Die Gewitterfront war gegen 14.30 Uhr über die Region gezogen. Für kurze Zeit goss es aus Kübeln. Wegen des Stromausfalls gingen bei der Polizei in Günzburg zahlreiche Fehlalarme ein. Die Inspektion war selbst von dem Stromausfall betroffen: Sie verfügt zwar über ein Notstromaggregat, doch Computer fielen kurzzeitig aus und Bildschirme blieben schwarz. „Da haben wir eben zehn Minuten Pause gemacht“, sagte eine Polizeisprecherin. Es gab auch „echte“ Notrufe: Am Leibiweg und in der Heidenheimer Straße blockierten abgerissene Äste Fahrbahnen und Gehwege. Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg musste zudem einen dicken Ast beseitigen, der auf die Staatsstraße 1168 zwischen Günzburg und Niederstotzingen gefallen war (Bild links). In der Wallgrabenstraße in Leipheim lief ein Keller voll, auch hier musste die örtliche Feuerwehr ausrücken. Unterwegs waren auch die Floriansjünger in Offingen: Dort stand die Unterführung in der Bahnhofstraße rund 30 Zentimeter unter Wasser.

Aus der GZ vom 25.08.06

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.