Fortbildung: Drei Feuerwehrkräfte der Günzburger Feuerwehr bei „Rescue Days“ fortgebildet

Drei Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg bildeten sich in vier Tagen auf den „Rescue Days“ in Mosbach zum Thema Technische Rettung fort.

Die „Rescue Days“, ist mittlerweile die größte Fortbildung auf dem Gebiet der technischen Rettung weltweit. Über 700 Teilnehmer aus 25 Nationen hatten auch 2019 – bei den 17. rescueDAYS in Mosbach – die Möglichkeit sich vier Tage lang in Mosbach, auf einem ehemaligen Bundeswehrgelände, fortzubilden. Unter den Teilnehmern waren auch drei Feuerwehrdienstleistende der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg.

Übungen auch an Nullserienfahrzeugen durchgeführt
In der Theorie wurden die Themen PKW in verschiedenen Lagen, neue Fahrzeugtechnologien, alternative Rettungstechniken, LKW-Rettung sowie Gefahrguteinsatz vermittelt. Anschließend wurden an verschiedenen Stationen Unfallsituationen dargestellt. Hier mussten unter der Einhaltung einer bestimmten Zeit und unter Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften in kleinen Gruppen verschiedene Einsatzszenarien so schnell wie möglich, aber so schonend wie möglich, abgearbeitet werden. An mehreren Stationen waren z.B. ein Lkw auf einem Pkw, ein Pkw unter einen Sattelzugauflieger, ein Pkw unter einer Leitplanke, eine Person unter einer Straßenbahn und ein Pkw, der seitlich gegen einen Baum prallte, als Aufgabe gestellt. Nach jeweils 90 Minuten wurden die Stationen gewechselt. Dank den Herstellern Mercedes, Renault, BMW, VW und MAN konnten die Übungen auch an einigen Nullserienfahrzeugen stattfinden.

Quelle: www.bsaktuell.de / Foto: Feuerwehr Günzburg