Bahnhof Günzburg: Feuerwehr muss Rollstuhlfahrer tragen

Kräftige Hilfe benötigte ein im Rollstuhlsitzender Bahnreisender am 16.08.2018 am Bahnhof Günzburg.

Der 38-Jährige war mit dem Zug in Günzburg angekommen und stand mit seiner Begleitperson in der Unterführung. Sie konnten den Bahnhof nicht verlassen, da der Aufzug defekt war. Da es sich bei seinem Rolli um einen Elektrorollstuhl handelt, der rund 140 Kg wiegt, waren sie auf Hilfe angewiesen. Die zuständige Zentrale der Deutschen Bahn hatte um die Uhrzeit keinen Techniker mehr zur Verfügung.

Da der Rollstuhlfahrer selbst Mitglied einer Günzburger Stadtteilfeuerwehr ist, rief er kurzerhand direkt bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller an. Diese verständigte telefonisch die Freiwillige Feuerwehr Günzburg, die wegen des Volksfestfeuerwerks bereits in Bereitschaft war.

Mit dem Rüstwagen der Günzburger Wehr rückten drei starke Feuerwehrmänner an, um ihren Kameraden aus einer misslichen Lage zu befreien. Nach rund zehn Minuten war der Hilfesuchende und sein Gefährt hochgetragen und konnte seinen Heimweg fortsetzen.

Der Betroffene berichtete zudem, dass seine Freundin, die auch im Elektrorollstuhl sitzt, diese Woche schon in ähnlicher Situation am Gleis 4/5 gewesen sei, und dort seit über einer Woche der Aufzug wohl nicht funktioniere.

Quelle: www.bsaktuell.de / Foto: Thomas Burghart