Herzlich willkommen bei der 7. ältesten Feuerwehr Bayerns.

Es war nur rauchende Bohnensuppe

01.12.12 (Einsätze)

100 Feuerwehrleute sind am Samstagnachmittag zu einem Burgauer Hochhaus angerückt. Es war aber kein Brand, es rauchte nur aus einem Kochtopf.


Die Feuerwehr musste bei einem vermeintlichen Hochhausbrand in Burgau nicht eingreifen. Es brannte nur Bohnensuppe in einem Topf ein.

Etwa 100 Feuerwehrleute und das Technische Hilfswerk Günzburg rückten am Samstagnachmittag zu einem vermeintlichen Brand in einem Hochhaus in der Burgauer Schillerstraße aus. Die Aufregung entpuppte sich jedoch als unbegründet, denn es war nach Angaben der Polizeiinspektion Burgau nur Bohnensuppe, die in einem Topf auf dem Herd einbrannte.

Ein Nachbar hatte bemerkt, dass Rauch aus dem Fenster der Wohnung drang und die Feuerwehr verständigt. Es war aber kein Brand. Ein Mann hatte, wie die Polizei mitteilt, die Bohnensuppe auf der erhitzten Herdplatte stehen lassen. Ein Schaden entstand nach Angaben der Polizei nicht.

Alarmiert wurden die Feuerwehren Burgau, Großanhausen, Günzburg, Konzenberg, Mindelaltheim, Ober- und Unterknöringen, Offingen, Röfingen und das THW Günzburg.

`Wir gingen von einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus aus`, sagt der stellvertretende Kommandant der Burgauer Feuerwehr, Thomas Kiechle, auf Anfrage. Er schätzt, dass etwa 100 Feuerwehrleute und THWler ausgerückt waren. Kreisbrandmeister Helmut Motzer erläutert, warum so viele Feuerwehren alarmiert wurden. Bei einem Feuer in einer Hochhauswohnung handle es sich immerhin um einen Brand der Stufe 5. Die Skala hat insgesamt neun Stufen, erklärt der Röfinger. (bv)

 

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 02.12.2012 – 15:12 Uhr