4800 Liter Diesel geladen: Tanklastwagen umgekippt

Ein Tanklastwagen, der 4800 Liter Diesel geladen hatte, ist am Freitag auf der B10 bei Landensberg eine Böschung hinunter gefahren und auf die rechte Seite gekippt. Zunächst war nicht klar, ob der Tank beschädigt wurde.

Auf der B 10 bei Landensberg ist am Freitag gegen 7.45 Uhr ein Tanklastwagen im Straßengraben gelandet. Das Fahrzeug hatte knapp 4800 Liter Diesel geladen. Die B 10 musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Wie die Polizei berichtet, kam der 20-jährige Fahrer, der von Zusmarshausen kommend in Richtung Landensberg unterwegs war, etwa zwei Kilometer vor dem Ortsteil Glöttweng mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab ` vermutlich aus Unachtsamkeit. Andere Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei nicht beteiligt.

Der Tanklastwagen fuhr die Böschung hinunter und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt und wurde ins Zentralklinikum nach Augsburg gebracht. Er erlitt nach Angaben der Einsatzkräfte unter anderem Prellungen. Der Tanklaster hatte circa 4800 Liter Diesel geladen. Zunächst war nicht klar, ob der Tank bei dem Unfall beschädigt worden war. Die Einsatzkräfte stellten vor Ort fest, dass der Behälter kein Leck hatte. Lediglich aus dem Treibstofftank des Lastwagens lief eine geringe Menge Diesel zum Teil ins Erdreich, ebenso eine geringe Menge Motoröl.

Der Tanklaster wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Auch ein Kran wurde benötigt. Nach der Bergung des Fahrzeugs baggerte die zuständige Straßenmeisterei etwa zwei Kubikmeter Erdreich ab. Der Boden ist mit einer geringen Menge Diesel beziehungsweise Motoröl verunreinigt worden.

Am Einsatzort waren neben Einsatzkräften der Polizei auch insgesamt vierzehn Mann des Bayerischen Roten Kreuzes. Drei Rettungswagen, ein Notarzt und der Sanitätseinsatzleitung samt Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung war vor Ort. Außerdem waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Burgau, Landensberg, Röfingen, Zusmarshausen und Altenmünster und das THW Günzburg im Einsatz. Das Landratsamt Günzburg und das zuständige Wasserwirtschaftsamt waren ebenfalls eingebunden.

Die B 10 musste für den gesamten Verkehr für circa dreieinhalb Stunden gesperrt werden. Erst um circa 11.20 Uhr wurde die Strecke wieder frei gegeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf circa 10 000 Euro.

 

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 01.06.2012 – 17:23 Uhr