Lkw-Fahrer erleidet Schwächeanfall

Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer ist bei Günzburg von der Autobahn 8 abgekommen. Der Mann hatte einen Schwächeanfall erlitten.

Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer hat am Dienstagnachmittag auf der A8 bei Günzburg einen Schwächeanfall erlitten. Der Laster wurde zwischen der Böschung und der Leitplanke eingekeilt. Der Mann blieb unverletzt. Foto: Bernhard Weizenegger

 Glück im Unglück hatte am Dienstagnachmittag ein Lkw-Fahrer auf der A8 bei Günzburg. Der 55-Jährige, der gegen 14.15 Uhr mit einem 7,5-Tonner in Richtung Augsburg unterwegs war, erlitt einen Schwächeanfall und kam auf der Höhe von Leinheim nach rechts von der Autobahn ab. `Die Leitplanke verhinderte, dass der Lastwagen wieder zurück auf die A8 geschleudert wurde`, teilte Polizeioberkommissar Josef Bäurle von der Autobahnpolizei mit.

Der Mann aus dem Raum Göppingen blieb unverletzt, er konnte aber nicht aussteigen, weil der Lkw zwischen Böschung und Leitplanke eingekeilt war. Die Günzburger Feuerwehr schraubte schließlich die Leitplanke ab und befreite den Lastwagenfahrer, der mit dem Rettungswagen zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der Lkw musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden am Laster und an den Leitplanken gibt die Polizei mit 16000 Euro an. Auf der A8 staute sich etwa eineinhalb Stunden lang der Verkehr.

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 24.01.2012 – 21:21 Uhr