A8 nach Lkw-Brand gesperrt

Zwischen Günzburg und Leipheim ging gestern nichts mehr Von Dominik Mai

Ein Lkw fing gestern auf der A8 Höhe Bubesheim Feuer und brannte vollständig aus. Die A8 war zeitweise komplett gesperrt. Foto: Foto: Pressedienst März

Bubesheim Vorbeifahrenden bot sich am Donnerstagnachmittag auf der A8 bei Bubesheim ein spektakulärer Anblick: Ein Lastwagen war auf der Autobahn in Brand geraten, die Flammen schlugen aus der Fahrerkabine. Verletzt wurde bei dem Brand nach Angaben der Polizei niemand, doch die Löscharbeiten sorgten für Stauungen auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken.

Gegen 13.10 Uhr bemerkte der Fahrer eines italienischen Sattelzuges, dass der Turbolader geplatzt war. Daraufhin begann die Zugmaschine zu brennen. Der 72-Jährige versuchte laut Polizei zunächst, den Brand mit zwei Feuerlöschern in den Griff zu bekommen ` jedoch erfolglos. Die Zugmaschine brannte vollständig aus. Die Feuerwehren Günzburg und Burgau brachten den Brand schließlich unter Kontrolle. Die Ladung ` Kupferleitungen und Rohgummi ` wurden nicht beschädigt.

100 Liter Diesel liefen aus

Wegen der Löscharbeiten und einer etwa 500 Meter langen Ölspur war die Autobahn eine Dreiviertelstunde komplett gesperrt. Autofahrer wurden ab der Anschlussstelle Günzburg umgeleitet. Gegen 16 Uhr waren zwei der drei Fahrstreifen wieder frei. Weil infolge des Brandes eine Leitung platzte, liefen etwa 100 Liter Diesel aus und verunreinigten das Erdreich neben dem Seitenstreifen. Es musste abgetragen werden. Zudem wurde die Teerdecke des Seitenstreifens wegen der Hitze zerstört. Die Arbeiten dauerten noch mehrere Stunden.

Aufgrund der Vollsperrung reichte der Stau gestern Nachmittag auf einer Länge von etwa zehn Kilometern bis nach Knöringen. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 37000 Euro. (dmai/rjk)

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 29.09.2011 – 18:35 Uhr