Gasalarm war Fehlalarm

Am Deffinger Autohof sorgt eine defekte Heizungsanlage für Aufregung. Feuerwehren und BRK können schnell wieder abrücken

Feuerwehr und BRK waren am Dienstagabend auf dem Deffinger Autohof im Einsatz. Der Gasalarm an der Tankstelle entpuppte sich jedoch als Fehlalarm.Foto: Foto: Marc-Michael Ventzke

Günzburg Ein Gasalarm am Deffinger Autohof hat am Dienstagabend für Aufregung gesorgt. Das Gelände des Autohofs wurde großräumig abgesperrt. Schnell stellte sich jedoch heraus: Es war falscher Alarm.

Mitarbeiter der Tankstelle am Autohof hatten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz alarmiert, weil sie einen verdächtigen Geruch wahrgenommen hatten. Die Sorge: Es könnte ein Leck am Erdgastank der Anlage geben. Die Feuerwehren Günzburg und Deffingen sowie drei Rettungswagen, zwei Notärzte und Einsatzleiter Ralf Berchthold vom BRK kamen an den Autohof, wo in Zusammenarbeit mit Erdgas Schwaben Messungen vorgenommen wurden, bei denen aber kein Gasleck entdeckt werden konnte.

CO²-Wert war erhöht

`Wie sich zeigte, hatten die Mitarbeiter kein Gas gerochen, wohl aber eine erhöhte CO²-Konzentration wahrgenommen`, so Berchthold. Die Mitarbeiter des BRK hatten zu diesem Zeitpunkt zusammen mit der Feuerwehr, bereits 13 Menschen aus dem Gebäude gebracht, drei hätten über starken Hustenreiz geklagt und waren noch vor Ort notärztlich versorgt worden. Ins Krankenhaus musste keiner, so Berchthold.

Nach Angaben der Günzburger Polizei hatte eine Störung der Heizungsanlage offenbar den Alarm ausgelöst. Es entstand kein Sachschaden. (rjk)

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 29.09.2011 – 08:46 Uhr