Schwelbrand in Ichenhauser Firma

Ichenhausen Großeinsatz für die Feuerwehren in Ichenhausen: Dort hat es gestern Morgen bei einem Schwelbrand in einer Firma für Kunststoffverarbeitung eine starke Rauchentwicklung gegeben. Ursache ist nach derzeitigem Kenntnisstand ein technischer Defekt an einem Ofen. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 40 000 Euro an.

Einen Großeinsatz gab es gestern für etwa 75 Feuerwehrleute in Ichenhausen. Dort kam es bei einem Schwelbrand in einer Firma für Kunststoffverarbeitung zu einer starken Rauchentwicklung. Foto: Dieter März

Es entstand giftiger Fluorwasserstoff

Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte das Malheur gegen 7.50 Uhr bemerkt. Ihm kam beim Öffnen des Fabrikationsraumes Rauch entgegen. Wie die Polizei informiert, ging die Rauchentwicklung von einem Ofen aus, in dem Teflongranulat bei einer Temperatur von 371 Grad verschmolzen wird. Der Ofen war am Dienstagnachmittag mit etwa 60 Kilogramm Teflongranulat befüllt worden. Bei der Rauchentwicklung entstand giftiger Fluorwasserstoff, bei dem in Verbindung mit Wasser eine ätzende Flüssigkeit entstehen kann.

Die Feuerwehren aus Ichenhausen, Hochwang, Rieden und Günzburg rückten mit etwa 75 Einsatzkräften an. Der Ofen wurde mit Schaum abgedichtet, die Rauchgase mit Wasser niedergeschlagen und die Fabrikationshalle belüftet, informiert Einsatzleiter Alexander Stempfle, der Kommandant der Ichenhauser Wehr. Wie die Polizei mitteilt, sei nur wenig Rauch ins Freie gelangt. Er wurde von den Floriansjüngern in Richtung freies Gelände verblasen. Für die umliegenden Fabrikgebäude und zwei angrenzende Wohnhäuser habe keine Gefahr bestanden, sagt der Leiter der Polizeiinspektion Günzburg, Ernst Maguhn. Menschen kamen bei dem Schwelbrand nicht zu Schaden.

Vermutlich fiel der Überhitzungsschutz aus

Bei der Ursache geht die Polizei von einem technischen Defekt des elektrisch beheizten Ofens aus. Vermutlich hat der Überhitzungsschutz nicht eingesetzt. Bei dem Einsatz waren auch fünf Rettungskräfte vor Ort. (bv)

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 29.12.2010 – 20:15 Uhr