A8: Lasterfahrer stirbt bei Karambolage nahe Leipheim

Die Bilder ähneln sich unheimlich: Wieder sind Polizei, Feuerwehren und Rettungskräfte nach einem schweren Unfall auf der A8 bei Leipheim (Kreis Günzburg) im Einsatz.

AZ

Der Sattelzug habe einen 40-Tonner aus Belgien erfasst, in dem zwei Erwachsene und ein Fünfjähriges Kind saßen. Im davor stehenden Laster aus Deutschland saßen zwei Menschen, die durch den Aufprall in ihrem Fahrzeug zunächst eingeklemmt wurden. Ein zuletzt von der Wucht des Aufpralls erfasste 40-Tonner mit slowakischer Zulassung war mit zwei Personen besetzt, beide blieben laut Polizeiangaben unverletzt.

Keine Chance hatte dagegen der 47-Jahre alte Slowene, der in das Stauende gefahren war. Er erlitt bei dem Auffahrunfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. „Der Verstorbene musste mit einer aufwendigen Bergung aus dem stark demolierten Fahrzeug befreit werden“, so die Polizei. Die beiden Erwachsenen und das Kind im belgischen Lkw sowie die beiden Insassen im Lkw mit deutscher Zulassung wurde alle schwer verletzt. Sie wurden mit den Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Vor Ort waren ein Rettungshubschrauber sowie die Feuerwehren aus Günzburg und Leipheim im Einsatz. Beamte der Autobahnpolizei Günzburg sind im Moment noch mit der Unfallaufnahme beschäftigt.

Die A8 war im Bereich der Anschlußstelle Leipheim in Fahrtrichtung Stuttgart voll gesperrt. Der Sachschaden beträgt nach vorsichtigen Schätzungen der Polizei mindestens 200.000 Euro.

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 14.04.2010 – 20:27 Uhr