Verunglückter Lkw blockiert die A 8

Burgau/Günzburg (rjk) – Ein verunglückter Lkw hat gestern früh für mehrere Stunden der Verkehr auf der Autobahn A 8 zum Erliegen gebracht. Fahrer mussten in ihren Lkw und Autos ausharren, weil ein Lastwagen kurz vor der Anschlussstelle Burgau quer auf der Fahrbahn stand. Schuld an dem Unfall war offenbar zu hohes Tempo für die winterlichen Straßenverhältnisse.

Gegen 6.36 Uhr kam der voll beladene Sattelzug auf der A 8 Richtung München nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die Seitenschutzplanke. Der 48-jährige Kraftfahrer aus Gütersloh sei auf der schneeglatten Fahrbahn zu schnell unterwegs gewesen, heißt es im Polizeibericht. Der Sattelzug rammte die Seitenschutzplanke und drehte sich, so ein Sprecher der Autobahnpolizei. Zugmaschine und Sattelauflieger blieben ineinander verkeilt auf den Fahrbahnen liegen. Der 48 Jahre alte Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der Rettungsdienst des Roten Kreuzes brachte ihn ins Kreiskrankenhaus Günzburg.

Der Tank der Zugmaschine wurde bei dem Unfall aufgerissen, 200 bis 300 Liter Dieselkraftstoff liefen aus. Glücklicherweise sammelte sich der Kraftstoff in einer Senke der Fahrbahn und konnte so von der Feuerwehr abgepumpt werden, ohne in die Erde oder die Kanalisation zu gelangen. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei 40 000 bis 50 000 Euro.

An der Unfallstelle waren neben einem Bergungsunternehmen aus dem Landkreis die Feuerwehren Burgau und Günzburg eingesetzt. Die Verkehrsmaßnahmen unterstützten Kräfte der Feuerwehr Leipheim. Über den Rundfunk empfahl die Polizei den Verkehrsteilnehmern, das Gebiet schon ab der A 7 weiträumig zu umfahren. Brummifahrern wurde nahegelegt, einen Rastplatz auf der A 8 aufzusuchen und dort das Ende des Staus abzuwarten. Die Fahrzeuge stauten sich auf der A 8 auf einer Länge von bis zu 18 Kilometern bis in den Raum Leipheim zurück.

Auch die Landstraßen waren schnell verstopft, weil viele Fahrer versuchten, die Staustrecke zu umfahren. Eine Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Burgau mussten die Einsatzkräfte Günzburg zurückstellen, weil die Umleitungsstrecken in den Gefällbereichen für Lkw zeitweise nicht befahrbar waren.

Um 9 Uhr gab die Polizei die rechte Fahrspur wieder frei, gegen 10 Uhr wurde die A 8 komplett wieder freigegeben. Es dauerte jedoch eine ganze Weile, bis sich der Stau auf der A 8 und auf den Landstraßen wieder auflöste.

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de – Stand: 26.01.2010 – 18:59 Uhr