Buben zündeln: Stadel brennt ab

Bubesheim (hva) – Ein Feldstadel zwischen Bubesheim und dem Leipheimer Fliegerhorst ist gestern Vormittag gegen 11.30 Uhr komplett niedergebrannt. Wie die Polizei später ermittelte, hatten drei Buben im Alter von zehn und 13 Jahren dort geraucht und gezündelt.

Der Stadel steht etwa 200 Meter entfernt von der Bebauung mitten im Grünen. Scheinbar der ideale Platz für drei Buben, um heimlich und unbemerkt von den Eltern zu rauchen. Dabei war vermutlich Asche heruntergefallen, das dort gelagerte Heu und Stroh ging sofort in Flammen auf. Der Rauch war kilometerweit entfernt zu sehen. Die Buben kamen jedoch mit dem Schrecken davon. Vorsorglich wurde jedoch auch ein Rettungswagen alarmiert. Die Feuerwehren Bubesheim, Günzburg, Leipheim und Wasserburg rückten mit ihren Tanklöschfahrzeugen an. Obwohl sie das Feuer in kurzer Zeit löschen konnten, blieb vom Stadel außer Schutt und Asche nicht viel übrig.

Wie Kreisbrandrat Robert Spiller mitteilte, zog ein Bagger die Trümmer auseinander, um keine Glutnester zu übersehen. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von 20 000 Euro aus.

Quelle: www.guenzburger-zeitung.de – Stand: 23.03.2009 – 12:23 Uhr

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.