Heizöl in Mietshaus ausgelaufen

Günzburg (kai) – Vermutlich wegen einer defekten Pumpe sind am frühen Dienstagabend in einem städtischen Mietshaus am Pappelweg schätzungsweise 200 Liter Heizöl ausgelaufen.

Die Günzburger Feuerwehr war nach Angaben von Kommandant Christian Eisele um 18.46 Uhr alarmiert worden. Sie rückte mit vier Fahrzeugen an, vor Ort waren auch Beamte der Günzburger Polizei.

Wie Eisele erklärte, hatte sich das ausgelaufene Heizöl über den ganzen Kellerbereich verteilt und stand teilweise fünf Zentimeter hoch. Rund 120 Liter Öl pumpte die Feuerwehr ab, die schätzungsweise 80 restlichen Liter hatten sich ins Mauerwerk und in die in den Kellerräumen gelagerten Dinge der Hausbewohner gesogen. Zum Glück sei es gelungen, ein Auslaufen des Öls in die Kanalisation zu verhindern, sagte der Feuerwehrkommandant weiter. Der Einsatz sei „eine Riesensauerei“ gewesen, erklärte Eisele. Die mit Öl verschmierten Keller mussten vor dem Abpumpen erst ausgeräumt werden, der penetrante Ölgeruch habe die Arbeiten auch nicht gerade erleichtert. Insgesamt waren die Feuerwehrmänner zweieinhalb Stunden beschäftigt.

Nun müsse geprüft werden, was an dem mit Öl vollgesogenen Mauerwerk im Kellerbereich getan werden muss – nicht zuletzt, um den Ölgestank wieder aus dem Mietshaus zu bekommen.

Quelle: www.guenzburger-zeitung.de – Stand: 28.01.2009 19:10 Uhr

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.