Technischer Defekt im Motorraum: Lkw brennt bei Burgau aus

Durch ein Feuer ist ein Lastwagen gestern Mittag fast vollständig zerstört worden. Nach Angaben der Autobahnpolizei Günzburg entstand ein Schaden von rund 100 000 Euro. Der Lkw, der Stahlgitterboxen für einen großen Autohersteller geladen hatte, war gegen 13.15 Uhr auf der A8 in Richtung Stuttgart unterwegs, als ein nachfolgender Brummifahrer Rauch unter dem Fahrzeug bemerkte. Über Funk verständigte er seinen Kollegen. Der Lkw verließ die A8 bei Burgau und stellte sich auf die so genannte „dritte Spur“. Dort versuchten die Lkw-Fahrer, den Brand mit Hilfe von Handfeuerlöschern zu bekämpfen – doch vergeblich. Zuerst geriet die Zugmaschine in Brand, dann griff das Feuer auf den Auflieger über. Es bildete sich starker Rauch. Da zunächst nicht klar war, ob der Brummi Gefahrgut geladen hatte, löste die Einsatzzentrale der Polizei, die per Notruf verständigt worden war, Großalarm aus. Die Feuerwehren Burgau und Günzburg rückten an und bekämpften rund eine Stunde lang das Feuer. Während dieser Zeit musste die Autobahn-Auffahrt Burgau in Richtung Stuttgart gesperrt werden. Die Polizei geht von einem technischen Defekt im Motorraum des Lkw als Ursache aus.

Aus der GZ vom 15.05.07

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.