Feuer in Ichenhauser Kraftfutterfabrik

Maistrocknungsanlage brennt: 300 000 ¤ Schaden

Ichenhausen-Hochwang (zg).

Die
Maistrocknungsanlage einer Ichenhausener Kraftfuttermittel-Firma geriet
laut Polizei am Montagabend gegen 22 Uhr aus bisher unbekannter Ursache
in Brand.

In dem etwa 30 Meter hohen Metallsilo wurden 60 Tonnen
Mais zur Trocknung mittels eines Brenners erhitzt. Personen wurden
nicht verletzt. Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren
Ichenhausen, Günzburg, Rieden, Kötz, Oxenbronn und Hochwang eingesetzt.
Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 300 000
Euro.

Als Brandursache wird derzeit ein technischer Defekt angenommen. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen übernommen.

Die
Maistrocknungsanlage einer Ichenhausener Kraftfuttermittelfirma geriet
laut Polizei am Montagabend gegen 22 Uhr aus bisher unbekannter Ursache
in Brand.

Bilder: Dieter März

Aus Günzburger Zeitung vom 19.10.2005