Herzlich willkommen bei der 7. ältesten Feuerwehr Bayerns.

Dana Kern

Sonderseite zum Unfall von Frau Kern

Zeitungsartikel vom 27. Dezember

Tödliche Unfälle überschatten Feiertage
Bei Günzburg kommt 32-Jährige beim Überqueren der A8 ums Leben – 20-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Illerzell

Günzburg/Neu-Ulm (alk/kr/wis).
Zwei tödliche Verkehrsunfälle haben die Weihnachtsfeiertage überschattet: In der Heiligen Nacht starb auf der A8 zwischen Günzburg und Leipheim unter mysteriösen Umständen eine 32-jährige Frau, die beim Versuch, die Autobahn zu überqueren, von einem Auto erfasst wurde. Am Samstagabend kam in der Nähe von Illerzell (Kreis Neu-Ulm) ein 20 Jahre alter Motorradfahrer ums Leben, nachdem ihm laut Polizei eine Autofahrerin die Vorfahrt genommen hatte. Sein Sozius wurde lebensgefährlich verletzt.

Für die Beamten der Autobahnpolizei Günzburg und der Polizeiinspektion Weißenhorn war das Weihnachtsfest alles andere als ein fröhliches. In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag geschah auf der A8 bei Günzburg das erste folgenschwere Unglück. Kurz vor zwei Uhr war dort eine Frau über die Fahrbahn gelaufen. Ein Pkw erfasste die 32-Jährige und verletzte sie schwer. Fünf Stunden später starb sie im Günzburger Kreiskrankenhaus. Wie die Polizei mitteilte, war die Frau als Beifahrerin in einem österreichischen Taxi Richtung Stuttgart unterwegs. Sie wollte sich offenbar von Kitzbühel nach Neu-Ulm fahren lassen, erfuhr unsere Zeitung. Zwischen Günzburg und Leipheim soll sie plötzlich gegen den Fahrer handgreiflich geworden sein. Dieser hielt auf Höhe Wasserburg in einer Notbucht an. Die Mitfahrerin stieg aus dem Taxi aus und überstieg die Betonschutzmauer, um die Nebenfahrbahn zu überqueren, so die Polizei weiter. Dort wurde die 32-Jährige vom Pkw einer 35-jährigen Frau erfasst.
Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei dem Unfallopfer um die Frau eines bekannten Herrenausstatters und Modedesigners aus Österreich. Die Staatsanwaltschaft Memmingen will erst heute nähere Auskünfte geben. Zur Klärung des Unfallverlaufs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die A8 war in Richtung Stuttgart bis in den Morgen teilweise gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren Günzburg und Burgau waren im Einsatz, um den Verkehr umzuleiten und die Unfallstelle auszuleuchten.

Polizei sucht Pkw mit Anhänger

Im Zusammenhang mit dem Unfall sucht die Polizei Zeugen, insbesondere den Fahrer eines Pkw mit Anhänger. Dieser hatte an der Unfallstelle angehalten und war möglicherweise Zeuge. Hinweise an die Autobahnpolizei Günzburg, Telefon (08221) 919-0.
[…]

A8: Frau stirbt bei mysteriösem Unfall
32-Jährige war die Frau eines bekannten Modedesigners

Von unserem Redaktionsmitglied Georg Schalk

Günzburg
Warum lief sie mitten in der Nacht über die Autobahn? Ein mysteriöser Unfall gibt der Polizei momentan Rätsel auf. Dabei war eine Frau am ersten Weihnachtsfeiertag kurz vor 2 Uhr bei Günzburg von einem Auto erfasst und so schwer verletzt worden, dass sie wenige Stunden später im Krankenhaus starb.

Nach Informationen unserer Zeitung soll es sich bei dem Opfer um die Frau eines bekannten Modedesigners und Herrenausstatters aus Österreich handeln. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es gestern nicht. „Näheres wird die Staatsanwaltschaft Memmingen erst am Montag bekannt geben“, gab sich ein Polizeisprecher am Sonntag recht zugeknöpft.
Wie es im Pressebericht der Polizeidirektion Krumbach heißt, fuhr ein österreichischer Taxifahrer mit seinem Wagen am Samstag gegen 1.57 Uhr auf der A8 in Richtung Stuttgart. Auf dem Beifahrersitz befand sich als Fahrgast eine 32-jährige Frau. Zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Leipheim hielt der Taxifahrer in einer Notbucht an. Die Beifahrerin stieg aus dem Taxi aus und kletterte über eine Betonschutzmauer, um die Nebenfahrbahn zu überqueren. Dort wurde sie dann vom Wagen einer 35-jährigen Frau erfasst und schwer verletzt. Notarzt und Rettungsdienst brachten das Opfer ins Günzburger Kreiskrankenhaus. Dort war aber jede ärztliche Kunst vergebens: Die 32-Jährige erlag gegen 7 Uhr ihren schweren Verletzungen.
Warum hielt der Taxifahrer plötzlich an? Warum sprang die Frau in der stockdunklen Nacht über die Autobahn? Wohin führte der Weg der beiden? Noch an der Unfallstelle begannen die Ermittler fieberhaft, nach Antworten zu suchen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen schaltete die Polizei einen Gutachter ein. Die Günzburger Feuerwehr musste einen rund 100 Meter langen Autobahn-Abschnitt ausleuchten, damit kein mögliches Beweisstück unentdeckt bleibt. Die A8 war bis in die frühen Morgenstunden in Richtung Stuttgart zum Teil komplett gesperrt.
Am Unfallort blieb der Taxifahrer zurück. Er ist nun ein wichtiger Zeuge für die Ermittler. Die Polizei hofft insbesondere, dass sichder Fahrer eines Personenwagens mit Anhänger meldet, der an der Unfallstelle angehalten hatte und möglicherweise Zeuge des Unfalls gewesen ist. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Günzburg, Telefon (08221) 919-0, oder jede andere Polizeidienstsstelle entgegen.
Nach Informationen unserer Zeitung soll die 32-Jährige an Heiligabend mit ihrem Mann, dem bekannten österreichischen Modedesigner, in Streit geraten sein. Daraufhin setzte sie sich in ein Taxi, um sich von Kitzbühel nach Neu-Ulm fahren zu lassen. Dort soll ihr Bruder wohnen.
Offenbar ist die 32-Jährige während der Taxifahrt auf der Beifahrerseite ausgerastet. Sie soll auf den Taxifahrer eingeprügelt haben. Bei Günzburg hielt dieser dann an, um wohl einerseits die Frau zu beruhigen und andererseits keinen Unfall zu riskieren. Doch dann passierte das schreckliche Unglück.

Zeitungsartikel vom 28. Dezember

Ein Pkw mit Anhänger war wohl der erste an der Unfallstelle
Polizei sucht dringend Zeugen für tödlichen Unfall auf A8

Die Unfallstelle in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag: Polizei und Feuerwehr sichern die Stelle, an der die 32-Jährige von einem Pkw überrollt worden war. Die Frau wawr von links über die Betonschutzmauer geklettert und auf der Nebenfahrbahn in Richtung Stuttgart von einem Auto erfasst worden. Erwa 100 Meter weiter links vorne steht das Taxi. Bild: FeuerwehrGünzburg (alk).
Um den mysteriösen Hergang des tödlichen Verkehrsunfalls am ersten Weihnachtsfeiertag auf der A8 bei Günzburg aufzuklären, suchen Polizei und Staatsanwaltschaft weiter dringend nach einem Pkw mit Anhänger.

Dieser hat als wahrscheinlich erstes Fahrzeug an der Unfallstelle gehalten, ergaben die bisherigen Ermittler. „Am Gespann war die Warnblinkaanlage eingeschaltet. Auf der Fahrbahn war eine etwa 40 Jahre alte, männliche Person zu sehen. Ein Verkehrsteilnehmer hat mit eingeschalteter Taschenlampe den nachfolgenden Verkehr gewarnt“, teilten Staatsanwaltschaft Memmingen und die polizeidirektion Krumbach gestern in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.
Die Autobahnpolizei Günzburg, Telefon 08221/919-0, bittet den Fahrer oder eventuelle Beifahrer dieses Gespannes, sich bei der Polizei zu melden.
Auch werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben zu diesem Pkw mit Anhänger machen können.
Wer hat den Unfallhergang beobachtet?
Wer hat die später tödlich verletzte Frau auf der Fahrbahn gesehen? Waren mehrere Personen auf der Fahrbahn?
Ist das Taxi bereits vor dem Verkehrsunfall jemandem aufgefallen?
Wie berichtet, war am 25. Dezember um 1.57 Uhr ein österreichischer Taxifahrer mit seinem Wagen auf der A8 in Richtung Ulm unterwegs. Auf dem Beifahrersitz als Fahrgast Daniela Kern, Frau des Modeschöpfers Otto Kern. Zwischen Günzburg und Leipheim hielt das Taxi in einer Notbucht an. Die 32-Jährige steig aus, lief auf die A8 und wurde von einem Pkw tödlich verletzt.

Zeugen für Tod von Dana Kern auf der A8 gesucht
Obduktion soll Licht ins Dunkel bringen

Günzburg (alk).
Die Staatsanwaltschaft Memmingen sucht weiter fieberhaft nach Antworten auf die Umstände des mysteriösen Todes einer 32-Jährigen am ersten Weihnachtsfeiertag auf der A8 bei Günzburg. Sprecher Jürgen Brinkmann bestätigte am Montag, dass es sich bei der Getöteten um Daniela Kern, Frau des Mode-Königs Otto Kern, handelt. Sie sei eine „Person des öffentlichen Interesses“. Das Opfer soll nun in Ulm obduziert werden.

Mit der Obduktion, die die Staatsanwaltschaft inzwischen beantragt hat, soll die genaue Todesursache herausgefunden werden. „Außerdem gehen wir der Frage nach, ob die Frau unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand“, so Brinkmann.

Zwei Hunde im Taxi

Wie berichtet, hatte die 32-Jährige, die aus Heilbronn stammt und seit knapp drei Jahren mit Modeschöpfer Otto Kern verheiratet war, offenbar nach einem Streit innerhalb der Familie an Heiligabend in Kitzbühel (Österreich) ein Taxi gerufen. Damit brach sie zu ihrem Bruder nach Neu-Ulm auf. Mit dabei waren ihre beiden Labrador-Hunde, ein älteres und ein jüngeres Tier.
Auf der A8 bei Günzburg ist es dann am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 2 Uhr laut Taxifahrer zu einer verbalen Auseinandersetzung mit Daniela Kern (Rufname: „Dana“) gekommen. „Sie soll ihm sogar ins Lenkrad gegriffen haben“, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Der Taxifahrer habe schließlich auf Höhe des Stadtteils Wasserburg in einer Notbucht angehalten – aus Sicherheitsgründen, wie es hieß. Die Frau sprang aus dem Fahrzeug, kletterte über eine kleine Betonmauer auf die Nebenfahrbahn und wurde dort von einem Pkw überrollt. Dabei erlitt sie schwerste Verletzungen, denen sie gegen 7 Uhr im Günzburger Kreiskrankenhaus erlag.
Zwar gibt es Staatsanwaltschaft „keine äußeren Indizien“ für die Beteiligung eines zweiten Fahrzeugs. Dennoch wollen die Ermittler auf Nummer sicher gehen und bei der Obduktion klären, ob die 32-Jährige tatsächlich nur von einem Auto überrollt wurde. Gegen deren Fahrerin – eine 35-Jährige – werde ermittelt. Brinkmann: „Es steht der Tatvorwurf der fahrlässigen Tötung im Raum.“ Noch während der mehrstündigen Bergungs- und Aufräumarbeiten fuhr der österreichische Taxifahrer – Daniela Kern hat ihn offenbar gekannt – mit den beiden Hunden ins Günzburger Kreiskrankenhaus, um sich nach dem Gesundheitszustand der Verunglückten zu erkundigen. Der Bruder, der inzwischen verständigt worden war, holte die beiden Tiere später in der Klinik ab.

Großes Medieninteresse

Jürgen Brinkmann war gestern ein gefragter Mann. Die Telefone bei der Staatsanwaltschaft Memmingen standen nicht still. Zahlreiche TV-, Rundfunk- und Zeitungs-Journalisten aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus meldeten sich bei ihm, um Informationen über den mysteriösen Fall zu erfragen. „Ich bin selbst überrascht über die hohen Wellen, die dieser Fall schlägt“, sagte Brinkmann gegenüber unserer Zeitung.
„Dana“ Kern war die dritte Frau, mit der der Multimillionär verheiratet war. Die „Otto Kern GmbH“, die er 1971 gegründet hatte, vertreibt Hemden, Blusen und Parfüms.
Otto Kern reagierte auf die Todesnachricht seiner Frau laut «Bild»-Zeitung mit den Worten: «Mein Mädchen, meine große Liebe ist gestorben.» Er war dem Bericht zufolge noch in der Unfallnacht in die Klinik nach Günzburg gefahren und soll seine Frau zwei Stunden in den Armen gehalten haben. Kern ist einer der bekanntesten deutschen Mode-Designer und Herrenausstatter mit Trendmarken und Designer-Modellen. Er lebt bei München.
Um den mysteriösen Hergang des tödlichen Verkehrsunfalls am ersten Weihnachtsfeiertag auf der A8 bei Günzburg aufzuklären, suchen Polizei und Staatsanwaltschaft weiter dringend nach einem Pkw mit Anhänger.
Dieser hat als wahrscheinlich erstes Fahrzeug an der Unfallstelle gehalten, ergaben die bisherigen Ermittler. „Am Gespann war die Warnblinkaanlage eingeschaltet. Auf der Fahrbahn war eine etwa 40 Jahre alte, männliche Person zu sehen. Ein Verkehrsteilnehmer hat mit eingeschalteter Taschenlampe den nachfolgenden Verkehr gewarnt“, teilten Staatsanwaltschaft Memmingen und die polizeidirektion Krumbach gestern in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.
Die Autobahnpolizei Günzburg, Telefon 08221/919-0, bittet den Fahrer oder eventuelle Beifahrer dieses Gespannes, sich bei der Polizei zu melden.
Auch werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben zu diesem Pkw mit Anhänger machen können.
* Wer hat den Unfallhergang beobachtet?
* Wer hat die später tödlich verletzte Frau auf der Fahrbahn gesehen? Waren mehrere Personen auf der Fahrbahn?
* Ist das Taxi bereits vor dem Verkehrsunfall jemandem aufgefallen?

Frau des Mode-Designers Otto Kern bei Unfall getötet

München/Memmingen (dpa) – Der Mode-Designer und Herrenausstatter Otto Kern (54) trauert um seine Ehefrau Daniela («Dana»). Die 32-Jährige war nach einem Streit mit einem Taxifahrer auf der Autobahn bei Günzburg (Bayern) aus dem Wagen gestiegen und von einem anderen Auto erfasst worden. Sie starb im Krankenhaus.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Memmingen war Dana Kern am frühen Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages in dem Taxi von Kitzbühel zu ihrem Bruder nach Ulm unterwegs. In dem Tiroler Prominentenort hatte sie mit ihrem Ehemann und Freunden zuvor Heiligabend gefeiert.
Nach Mitternacht hatte Dana Kern Kitzbühel mit dem Taxi Richtung Deutschland verlassen. Auf der Fahrt soll es zwischen ihr und dem Fahrer zu einem Streit gekommen sein, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen. Im Verlauf des Streits soll Daniela Kern dem Taxifahrer in das Lenkrad gefasst haben. Darauf habe dieser in einer Notbucht an der Autobahn gehalten, um einen Unfall zu vermeiden.
Dana Kern habe das Taxi sofort verlassen, sei über einen Betonsockel gestiegen und habe die Autobahn Richtung Ulm überquert. Als sie die Gegenfahrbahn nach München ebenfalls überqueren wollte, sei sie von dem Auto einer 35-jährigen Frau erfasst und schwer verletzt worden. Sie erlag Stunden nach dem Unfall im Krankenhaus Günzburg ihren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.
Otto Kern reagierte auf die Todesnachricht seiner Frau laut «Bild»-Zeitung mit den Worten: «Mein Mädchen, meine große Liebe ist gestorben.» Er war dem Bericht zufolge noch in der Unfallnacht in die Klinik nach Günzburg gefahren und soll seine Frau zwei Stunden in den Armen gehalten haben. Kern ist einer der bekanntesten deutschen Mode-Designer und Herrenausstatter mit Trendmarken und Designer-Modellen. Er lebt bei München.

Zeitungsartikel vom 29. Dezember

Todesursache: Leberrisse mit Blutungen
Dana Kern lag nachts auf der A 8, als sie überrollt wurde

Günzburg/Memmingen (alk).
Das Ergebnis ist eindeutig und deckt sich mit neuesten Zeugenaussagen: Daniela („Dana“) Kern, die am ersten Weihnachtstag gegen 2 Uhr auf der A 8 bei Günzburg tödlich verletzt wurde, lag bereits auf der Straße, als ein Auto sie erfasste. Unklar ist nach wie vor, ob sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

In diesem mysteriösen Fall, der seit Tagen bundesweit für Schlagzeilen sorgt, gab es am gestrigen Dienstag zwei interessante Neuigkeiten: Zum einen machten Polizei und Staatsanwaltschaft Memmingen den Fahrer des Pkws mit Anhänger ausfindig, der vermutlich das erste Fahrzeug war, das an der Unfallstelle angehalten hatte. Er stammt aus dem Raum München, teilte Jürgen Brinkmann, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Abend mit. „Dieser gab an, dass Frau Kern bereits längs auf der Fahrbahn lag, als der Pkw sie überrollte.“
Das Ergebnis der gestrigen Obduktion in Ulm ­ das ist die zweite Neuigkeit ­ bestätigt diese Aussage. Danach wurde die 32-jährige Frau des Modedesigners und Herrenausstatters Otto Kern (54) einmal überfahren, und nicht mehrmals, wie schon vermutet wurde. „Die Todesursache waren Leberrisse mit Blutungen“, so Brinkmann. Als weitere Verletzungen stellten die Gerichtsmediziner verschiedene Knochenbrüche, zwei Verletzungen im Schädelbereich und eine Prellmarke am Kopf fest ­ die allerdings nicht vom Unfall stammt, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft betonte. „Es ist davon auszugehen, dass das Opfer vorher gestürzt ist.“

Alkoholisiert, aber nicht stark

Ob das Unfallopfer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, darüber hatte die Staatsanwaltschaft gestern nach eigenen Angaben noch nichts vorliegen. „Wir werden das auch nicht bekannt geben“, so Brinkmann. Der österreichische Taxifahrer, der Dana Kern an Heiligabend von Kitzbühel zu ihrem Bruder nach Ulm hätte bringen sollen und der auf Höhe von Wasserburg an einer Notbucht anhielt, hat der Polizei gegenüber berichtet, sein Fahrgast sei zwar alkoholisiert gewesen, aber nicht so erheblich, dass man sich nicht „normal“ hätte unterhalten können. Die Frau habe sich zwei Piccolo-Flaschen gekauft, während der Fahrt aber nur eine getrunken. Laut Staatsanwaltschaft besteht die Möglichkeit, dass die 32-Jährige im Taxi geschlafen hatte, aufwachte und den Taxifahrer mit ihrem Mann verwechselt hat. Daraufhin soll sie gegenüber dem Fahrer handgreiflich geworden sein und ihm sogar ins Lenkrad gegriffen haben. Darauf hielt der Mann an, Dana Kern stieg aus und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Gegen die 35-jährige Frau des Unfallwagens ­ ein VW Golf aus Blaustein, der Dana Kern überrollte ­ wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Brinkmann geht aber nicht davon aus, dass es zu einer Verurteilung kommt. „Das Verschulden liegt wohl eher im unteren Bereich“, sagte der Sprecher.

Dana Kern lag schon vor Unfall auf der A 8
Das ergab die Obduktion

Memmingen/Günzburg (alk/dpa).Die am ersten Weihnachtstag auf der A 8 bei Günzburg von einem Auto überrollte Ehefrau des Modedesigners Otto Kern (54) ist an einem Leberriss mit Blutungen gestorben. Allerdings lag die 32-jährige Daniela („Dana“) Kern nachts bereits auf der Fahrbahn, als ein Auto sie erfasste. Dies ergaben laut Staatsanwaltschaft Memmingen vom Dienstag die Obduktion des Unfallopfers in Ulm und Aussagen neuer Zeugen. Die 35-jährige Fahrerin des Unfallwagens, gegen die wegen fahrlässiger Tötung ermittelt wird, hatte angegeben, die Frau zunächst für einen Müllsack gehalten und zu spät als Person erkannt zu haben. Dana Kern war nach einem Streit mit einem Taxifahrer auf der A 8 aus dem Wagen gestiegen. Ein anderes Auto erfasst sie und verletzte sie tödlich. Unklar bleibt, ob die 32-Jährige unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

Zeitungsartikel vom 30. Dezember

Otto Kern: Dana litt an schweren Depressionen
Frau des Modedesigners wird heute in Heilbronn beerdigt

Günzburg/Heilbronn (dpa/ap).
Dana Kern, die am ersten Weihnachtstag auf der A 8 bei Günzburg von einem Auto überrollte Ehefrau des Modedesigners und Herrenausstatters Otto Kern (54), wird heute in Heilbronn beerdigt.

Dies gaben die Eltern der 32-Jährigen und ihr Ehemann in einer am Mittwoch erschienenen Todesanzeige bekannt. Die Leiche der an Leberrissen und Kopfverletzungen gestorbenen Frau ist von der Staatsanwaltschaft Memmingen freigegeben worden. Modedesigner Otto Kern hat in Interviews mögliche Motive für die Kurzschlusshandlung seiner tödlich verunglückten Ehefrau Dana genannt. Die 32-Jährige habe unter schweren Depressionen und Wahnvorstellungen gelitten, sagte der 54-Jährige. Sie sei schon mehrere Male stationär in psychiatrischer Behandlung gewesen und habe Wahnvorstellungen und Angstzustände gehabt, erklärte Kern. „Es war sehr schlimm.“
Dana Kern war in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag überraschend in Kitzbühel mit einem Taxi weggefahren, während der Fahrt eingeschlafen und hatte kurz nach dem Aufwachen dem Fahrer ins Steuer gegriffen, so dass er auf der Haltespur der A 8 bei Günzburg stoppte. Danach war die 32-Jährige ausgestiegen und auf die Autobahn gelaufen.