11.000 Euro Schaden bei Unfall auf der A8

Wohl wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ist ein Auto gegen Betonwand und Leitplanken gekracht.

Nach einem Unfall am Donnerstagabend auf der Autobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau ist ein 43-jähriger Mann mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Autofahrer war mit seinem Wagen in Richtung München unterwegs und dürfte seine Fahrgeschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen – es hatte zu dieser Zeit gewittert und auch stark geregnet – angepasst haben, teilt die Polizei mit.

Nach Aquaplaning schleuderte das Auto zunächst nach links gegen die Betongleitwand und krachte danach gegen die rechten Leitplanken. Zum Stillstand kam der Wagen schließlich auf dem linken der drei Fahrstreifen. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg war zur Absicherung der Unfallstelle auf der Autobahn im Einsatz. Der bei diesem Unfall entstandene Sachschaden dürfte etwa 11.000 Euro betragen. (zg)

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de / Foto: Mario Obeser