Gartenhaus brannte völlig nieder

Nächtlicher Einsatz Feuerwehren mussten in Reisensburg ausrücken

Günzburg-Reisensburg l kai l Totalschaden in Höhe von gut 10 000 Euro entstanden bei einem Brand in der Nacht zum gestrigen Mittwoch in Reisensburg. Kurz nach Mitternacht heulten in dem Günzburger Stadtteil die Sirenen – ein Gartenhaus mitten im Wohngebiet an der Lindengewanne brannte lichterloh.

Die Feuerwehren Reisensburg und Günzburg rückten nach Angaben des Günzburger Kommandanten Christian Eisele mit 44 Mann und sieben Fahrzeugen an. Zu retten war das Gartenhaus, in dem Brennholz und verschiedene Gartengeräte gelagert waren, nicht mehr. Da auch die Isolierung brannte, musste nach Angaben von Eisele auch massiv Löschschaum eingesetzt werden. Vorsorglich waren auch Rettungskräfte des Roten Kreuzes vor Ort. Es wurde aber niemand verletzt.

Die Ursache des Brandes muss von der Polizei noch geklärt werden. Kommandant Eisele schließt einen technischen Defekt nicht aus, da Stromleitungen in dem Gartenhaus verlegt waren.

Die Nacharbeiten der Feuerwehrmänner dauerten bis gegen 5 Uhr. Christian Eisele schätzt den Sachschaden auf gut 10 000 Euro.

Aus der GZ vom 26.06.08

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.