Technischer Defekt: Brand bei der Molkerei Zott

Zu einem Großeinsatz in der Molkerei Zott in Günzburg musste gestern in den frühen Morgenstunden die Feuerwehr ausrücken. Nach derzeitigem Kenntnisstand gerieten gegen 4.45 Uhr die Filtereinsätze der Abluftfilteranlage eines der Trocknungstürme der Molkerei in Brand. In den Trocknungstürmen werden laut Zott aus Magermilch und Molke verschiedene Milch- und Molkepulver für die Lebensmittelindustrie
hergestellt. Die genaue Brandursache konnte die Polizei noch nicht abschließend klären. Vermutet wird eine Selbstentzündung von Filterrückständen. Wie Christian Eisele von der Feuerwehr
Günzburg mitteilte, rückten die Floriansjünger mit zehn Fahrzeugen und 40 Mann an. Aufgrund starker Rauchentwicklung waren vor allem Atemschutzträger gefragt, die den Schwelbrand mit Schaum schnell unter Kontrolle bringen konnten.
Der Großeinsatz dauerte mehrere Stunden, für die
Mitarbeiter, die wegen der kontinuierlichen Sieben-Tages-Produktion im Betrieb waren, bestand jedoch keine Gefahr, verletzt wurde niemand. Wie die Molkerei Zott in einer Pressemitteilung erklärte, beläuft
sich der Schaden nach ersten Schätzungen auf 50000 Euro. Mit den Aufräumarbeiten konnte bereits begonnen werden, erklärte der zuständige Produktionsleiter von Zott, Karl-Heinz Kratzer. Er versicherte, dass keine Produktschäden entstanden seien und die übrigen Produktionsbereiche durch den Brand auch nicht beeinträchtigt wurden.

Aus der GZ vom 07.04.08

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.