Keine Verschnaufpause für die Feuerwehren

Der vergangene Freitag hielt die Günzburger Floriansjünger auf Trab

Günzburg l rjk,zg l Die Günzburger Feuerwehr ist an Stress gewohnt – ein solch einsatzreicher Freitag wie der vergangene ist jedoch auch für Günzburgs Feuerwehren eine Seltenheit, wie Stadtbrandinspektor Christian Eisele gestern berichtete: Schon früh am Morgen, um 6.19 Uhr, wurden die Feuerwehren Leinheim und Günzburg zu einem Wasserrohrbruch in den Dahlienweg gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Wasser über zwei Stockwerke bis in den Keller gelaufen, wo es einige Zentimeter hoch stand. Die Feuerwehren setzten mehrere Wassersauger ein, so Eisele.

Um 8.06 Uhr dann der nächste Alarm: Ein brennendes Auto in der Brühlstraße in Riedhausen. Der Wagen brannte im Motorraum lichterloh, so Eisele. Den Brand hatten die Feuerwehrleute mit Schaum schnell unter Kontrolle gebracht. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren Günzburg und Riedhausen entstand am Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden. Die Brühlstrasse musste für etwa 30 Minuten total gesperrt werden.

Um 13.32 löste die Brandmeldeanlage einer Firma in Bubesheim aus. Die Feuerwehren Bubesheim und Leipheim rückten aus, die Günzburger Kollegen besetzten die sogenannte Nachalarmierungsstelle. Doch kurze Zeit später die Entwarnung: Schweißarbeiten hatten den Alarm ausgelöst.

Um 14.59 Uhr rückte die FF Günzburg dann zu einem Verkehrsunfall in den Kötzer Weg aus. Ein Auto war von der Fahrbahn abgekommen und über den Randstein sowie eine Gartenmauer direkt in den Garten gefahren. Drei Felder des Gartenzauns wurden total beschädigt, am Auto wurde durch den Unfall die Ölwanne aufgerissen, das Öl lief ins Erdreich, schildert Eisele die Situation an der Unfallstelle. Die Feuerwehr band das Öl und hob das kontaminierte Erdreich aus zur fachgerechten Entsorgung. Glücklicherweise wurde beim dem Unfall niemand verletzt, berichtet der Stadtbrandinspektor.

Ab 19.15 Uhr mussten die Günzburger Floriansjünger dann noch ins Forum am Hofgarten – allerdings zu einem etwas entspannteren Einsatz: Dort war eine Feuersicherheitswache notwendig bei der Veranstaltung Night of the Dance

Aus der GZ vom 21.01.08

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.