Legoland: Brand auf der Baustelle

Ursache ist noch unbekannt

Riesenschreck für die Bauarbeiter auf der Legoland-Baustelle: Wo derzeit das Piratenland entsteht, stand am Samstag gegen 15.30 Uhr plötzlich ein Werkstattwagen in Flammen. Das Brisante daran: Im Inneren war eine 30-Kilo-Gasflasche gelagert.

Die Feuerwehren Günzburg und Deffingen rückten am Samstag mit 24 Mann und vier Fahrzeugen aus. „Der Rauchpilz war schon von weitem zu sehen“, berichtet Einsatzleiter Christian Eisele. Auf der Baustelle habe der Werkzeugwagen schon lichterloh gebrannt. Wie Eisele weiter berichtet, hatte auch ein Stapel mit Holzpaletten und der Zaun des angrenzenden Fahrzeuggeschäfts Feuer gefangen. Die Floriansjünger konnten den Brand relativ schnell löschen und die schon stark erhitzte Gasflasche noch rechtzeitig bergen. Das Fahrzeug brannte vollkommen aus, laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von 20 000 Euro. Zwei Personen mussten vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt werden. Ein Betroffener wurde ins Krankenhaus Günzburg gebracht. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist unklar. Die Polizei ermittelt noch, schließt aber einen technischen Defekt nicht aus.

Aus der GZ vom 15.01.07

Dieser Bericht wird durch den KFV Günzburg bereitgestellt.