Betrunkener rast in vorausfahrendes Auto

Sechs Schwerverletzte bei Unfall auf der B16 zwischen Gundelfingen und Günzburg

Gundelfingen/Günzburg (adö).

Alkohol
war wieder mal im Spiel bei einem Unfall auf der Bundesstraße B16
zwischen Günzburg und Gundelfingen in Höhe der Abzweigung zum Flugplatz
in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Dabei wurden fünf Männer und eine
Frau schwer verletzt, ein Mann musste lebensgefährlich verletzt mit dem
Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden. Die
Bundesstraße war bis 4.45 Uhr gesperrt.

Der nach Polizeiangaben
betrunkene 22-jährige Fahrer eines Audi A4 war um 23.40 Uhr ungebremst
mit hohem Tempo in einen vorausfahrenden Ford Focus geprallt. In
letzterem war ein Ehepaar aus Günzburg (45 und 49 Jahre alt) von
Gundelfingen in Richtung Günzburg unterwegs. Durch den Aufprall kam der
Ford nach rechts über den Mehrzweckstreifen von der Fahrbahn ab und
blieb erst 100 Meter weiter im Acker stehen.

Mit der Rettungsschere befreit

Den
Fahrer musste die Feuerwehr mit der Rettungsschere befreien. Der Audi
blieb nach 150 Metern auf der Beifahrerseite liegen. Die vier Insassen,
junge Männer im Alter zwischen 19 und 28 Jahren aus dem Raum Ulm,
konnten durch die eingetretene Windschutzscheibe ihr Auto mit Hilfe von
Ersthelfern verlassen. Alle waren betrunken, ergab laut Polizeibericht
die Blutentnahme, und alle wurden verletzt. Die Verletzten wurden in
Kliniken nach Dillingen, Weißenhorn, Ulm, Günzburg und München
transportiert. Die Feuerwehr war mit 35 Mann bis in die Morgenstunden
im Einsatz, leuchtete die Unfallstelle aus und band das Öl. Vier
Notärzte, mehrere Rettungswagen und ein Hubschrauber waren ebenfalls an
der Unfallstelle. Die B 16 war bis 4.45 Uhr gesperrt. Die Fahrbahn
musste von der Straßenmeisterei gesäubert werden, da sich laut Polizei
Dreck, Kies und Glassplitter auf 150 Metern Länge auf der B16 befanden.
Ein Unfallsachverständiger wurde zur Klärung des Unfallhergangs zu
Hilfe gezogen. An beiden Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 25 000
Euro. Den Führerschein des Unfallfahrers behielt die Polizei ein.

Aus Günzburger Zeitung vom 08.05.2006