Starke Rauchentwicklung

Nach längerer Zeit ohne Alarmierung werden die Kameraden und ich kurz vor 5 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Das Alarmierungsstichwort lautet „Starke Rauchentwicklung“, keiner weiss so genau was auf uns zukommt. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs quillt dichter schwarzer Rauch aus dem Keller. 1 Atemschutztrupp geht sofort mit einem C-Rohr und Wärmebildkamera vor, ein zweiter Trupp dient als Sicherungstrupp bis zum Eintreffen des nächsten Fahrzeuges und unterstützt dann den 1. Trupp. Der Brandherd, ein Wäschetrockner, konnte laut Aussage des Angriffstrupps mit Hilfe der WBK schnell gefunden und auch gelöscht werden. Nach dem der Trupp ein Fenster geöffnet hat, wird mit einem motorbetriebenem Überdrucklüfter der Rauch aus dem Gebäude geblasen. Das letzte Fahrzeug rückt nach fast 2 Stunden Arbeit ins Gerätehaus ein.