Lkw-Bergung blockiert A8 bei Limbach

Fahrbahn Richtung Ulm gestern Abend gesperrt

Günzburg (gau).

Zur
Bergung eines Lkw wurde die A8 zwischen Burgau und Günzburg in
Fahrtrichtung Stuttgart gestern Nacht für mehrere Stunden komplett
gesperrt werden. Die Autobahnpolizei leitete den Verkehr über die U64
aus.

Bereits
am Donnerstagmorgen war ein Lkw-Fahrer auf der Höhe von Limbach mit
seinem 38-Tonner vermutlich wegen eines – so die Autobahnpolizei –
„lapidaren Fahrfehlers“ nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Nach
80 Metern kam der Laster in einer Wiese zum Stehen, in die er sich
aufgrund der schlechten Bodenverhältnisse bis zum Rahmen eingrub.

Fahrer blieb unverletzt

Der
45-jährige Fahrer aus Offenbach (Hessen) wurde dabei nicht verletzt.
Versuche von Feuerwehr und Abschleppdienst, den Lkw, der 20 Tonnen
Kunststoffgranulat transportierte, zu entladen und anschließend
herauszuziehen, blieben erfolglos, da auch die Zugmaschinen zu
„versumpfen“ drohten. Die dadurch verursachten Stauungen im
Berufsverkehr sorgten dafür, dass einige Autofahrer zu spät zur Arbeit
kamen.

Nachdem die ersten Bergungsversuche erfolglos blieben,
sperrte die Autobahnpolizei die A8 in Richtung Stuttgart am Abend ab 20
Uhr komplett, um auf der Fahrbahn einen Autokran aufstellen zu können
und den verunglückten Lkw zu bergen.

Schon am Mittwochabend war
es auf der A8 bei Adelsried in beiden Richtungen zu kilometerlangen
Staus gekommen, nachdem ein Lkw ins Schlingern geraten war und die
Mitttelleitplanke durchbrochen hatte. Daraufhin war die Autobahn in
Richtung München drei Stunden lang komplett dicht. Richtung Stuttgart
war nur noch eine Fahrbahn offen. Auch viele Autofahrer aus dem
Günzburger Raum waren von dem Stau betroffen.

Aus Günzburger Zeitung vom 01.04.2005